google-site-verification=Z2xgQa88YvrxJWv5_ZeQUxPbVd2PJ4mguGNV0NjgtSw

Warum Muskelaufbau gesund ist und wie es beim Abnehmen hilft?

Du willst dir den Artikel lieber Vorlesen lassen? Dann einfach unten klicken

Gute Gründe mit dem Krafttraining zu starten

Muskelaufbau und Krafttraining wird nicht nur immer beliebter und populärer,
sondern ist auch noch gesund. Da der Körper mit der Zeit an Muskelmasse und Kraft
verliert, ist es wichtig, durch effektives Training Muskeln und Kraft aufzubauen.
Mithilfe von gezieltem Krafttraining können bestimmte Muskelgruppen
unterschiedlich trainiert und gefördert werden. Aufgrund von modernen Geräten,
Trainingsarten und Trainingsplänen, kann das Krafttraining heutzutage perfekt auf
jeden ganz persönlich abgestimmt werden.

More...

Gesunder Muskelaufbau

Dadurch kann nicht nur eine große Wirkung, sondern auch viel Spaß garantiert
werden. Dank vieler Erkenntnisse über den Körper und die Muskeln, Gelenke und
Knochen, können Übungen ausgetauscht, geändert oder personalisiert werden.                                                                                                                     Die Möglichkeiten im Krafttraining sind daher sehr groß. Neben der Wirkung und dem
 Spaß, bringt Krafttraining aber natürlich auch stabilere Gelenke und beugt
Krankheiten vor. Denn der Körper ist mit regelmäßigem Sport einfach fitter, was
sich auch in einem besseren Aussehen widerspiegelt. Aus diesem Grund hilft
Krafttraining eben auch beim Abnehmen. Dies sogar auf eine ganz natürliche und
gesunde Art und Weise.
Gerade heutzutage, wo die meisten Menschen extrem viel sitzen wird regelmäßiges
Training immer wichtiger. Denn viele Menschen verbringen viel Zeit im Bürostuhl
vor dem Computer oder auf der Couch vor dem Fernseher. Zu dieser Art von
Bequemlichkeit ist der menschliche Körper eigentlich nicht gemacht. Die Muskeln,
Knochen und Gelenke sind grundsätzlich nämlich auf viel Bewegung und körperliche
Anstrengungen ausgelegt. Dadurch, dass diese meist fernbleibt, kommt ein Großteil
der sechshundert Skelettmuskeln des Körpers gar nicht mehr zur Anwendung. Das
Ergebnis ist, dass die Muskulatur sich zurückentwickelt und sowohl Kraft als auch
Muskelmasse verloren gehen. – Das muss und sollte nicht sein! Daher erfährst du in
diesem Artikel alles Wichtige rund um den gesunden Muskelaufbau.


Viel Spaß beim
Lesen und Umsetzen!


Das differenzierte Krafttraining

Die Grundlagen des Krafttrainings bilden die Prinzipien des differenzierten
Krafttrainings. Diese wurden von Dr. Axel Gottlob an der Universität in Heidelberg
erforscht, veröffentlicht und an die Studenten weitergegeben. In erster Linie geht
es dabei, um körperliche und gesundheitliche Verbesserung sowie um jede Menge
Spaß. Gottlob spricht davon, wie wichtig es ist, Krafttraining als notwendig zu
erkennen und darüber den großen Spaß, welchen das Krafttraining mit sich bringt,
kennen und schätzen zu lernen.
Denn differenziertes Krafttraining zielt darauf ab, die sechshundert Muskeln im
menschlichen Körper ganz gezielt zu aktivieren und zu fordern. Wer dies durch
regelmäßiges Training macht und mit Ehrgeiz und Disziplin bei der Sache ist, wird
staunen, welche positiven Veränderungen der Sport hervorrufen kann. Die Muskeln
im menschlichen Körper reagieren nämlich auf Trainingsreize, also auf die
Beanspruchung von bestimmten Muskeln im Training, sehr schnell. Abhängig von
den persönlichen Trainingszielen können so schnell erste Ergebnisse spürbar und
erkennbar werden. Doch für eine langfristige Verbesserung der Physis sowie der
Psyche muss das Krafttraining regelmäßig und langfristig durchgeführt werden. Wer
dies macht, wird nicht nur mit sichtbaren Muskeln, sondern auch mit einer
besseren Gesundheit, einer geringeren Verletzungsanfälligkeit und einer
langsameren Alterung belohnt. – Wie du siehst, lohnt es sich also absolut,
schnellstmöglich mit dem differenzierten Krafttraining zu beginnen. Wie du das
machen kannst und was es sonst noch zu wissen gibt, erfährst du nun.



Muskeln halten fit und gesund

Viele Krankheiten des Menschen sind auf zu wenig Bewegung und körperliche
Fitness zurückzuführen. Denn nach einer Trainingseinheit fühlt man sich nicht nur
gut und fit, sondern tut auch seinem Körper einen großen Gefallen. Durch viel
Bewegung und Sport wird der Körper nicht nur nach außen, sondern auch nach
innen hin gestärkt. Dadurch fühlen sich Sportler fitter, vitaler und stärker sowie
gesünder. Durch regelmäßiges Muskelaufbau Training ist man daher sowohl
leistungsfähiger als auch nicht mehr so anfällig für Krankheiten. Gerade der
Kreislauf, das Herz und weitere wichtige Organe im Körper werden durch
Krafttraining gestärkt, womit das Risiko für gesundheitliche Probleme abnimmt.
Auch Übergewicht ist eine Krankheit und macht den Körper mit der Zeit kaputt.
Übergewichtige Menschen haben ein deutlich höheres Risiko für Erkrankungen.
Zudem altern sie schneller, wohingegen schlankere und vor allem sportlich aktive
Menschen deutlich älter werden. Daher ist Sport und Bewegung in Kombination mit
einer gesunden und passenden Ernährung der Schlüssel zu einem gesunden und
langen Leben. Auch im Alter haben Sportler viele Vorteile; so können sie deutlich
mehr machen und länger selbstständig für sich sorgen. Sport und Bewegung sind
also nicht nur das Erfolgsgeheimnis vieler junger Menschen, sondern auch von
zahlreichen älteren Menschen.



Wichtig für Männer, noch wichtiger für Frauen

Krafttraining, welches auf regelmäßiger Basis durchgeführt wird, bietet also
zahlreiche Vorteile. Natürlich spielt das Alter in Bezug auf den Trainingsplan eine
wichtige Rolle, doch egal wie alt ein Sportler ist; Bewegung und Sport wirken sich
ausnahmslos immer positiv auf das Leben und die Gesundheit aus. Denn durch
regelmäßiges Krafttraining werden die Zellen immer wieder und immer weiter
erneuert und repariert.
Genauso sieht es auch bei Frauen und Männern aus; denn bei beiden ist
Krafttraining enorm wirkungsvoll. Trotzdem ist Krafttraining vor allem bei Männern
hoch im Kurs, denn große Muskeln und das Wetteifern mit den Freunden oder
Kollegen treibt viele Männer noch mehr an. Viele Frauen trauen sich jedoch leider
nicht wirklich an die Gewichte und Maschinen ran. Das bedeutet ganz und gar
nicht, dass Frauen nicht sportlich aktiv sind. Doch im Kraftsport findet man sie
noch eher selten. Dies sollte sich natürlich schnellstmöglich ändern, da Frauen sehr
stark vom Krafttraining profitieren.
Ganz egal, ob für Mann oder Frau; als Antrieb und Motivation steht meistens das
bessere Aussehen im Vordergrund. Die wenigsten trainieren in erster Linie für die
Gesundheit, auch wenn dies gerne mitgenommen wird. Das ist aber auch gar kein
Problem, denn die Verbesserung der Figur, der Muskeln und des Aussehens kann
man selbst und können auch andere Menschen sehen. Eine verbesserte Gesundheit
kann man selbst zwar durchaus spüren und merken, jedoch ist dies nicht so
präsent.
Dank der unendlich vielen Trainingsmöglichkeiten und Übungen im differenzierten
Krafttraining, können sowohl Männer als auch Frauen individuell trainieren. Durch
zielgerichtete Trainingspläne, welche auf das persönliche Ziel und den
Fitnesszustand Rücksicht nehmen, kann jeder seine Ziele erreichen. Auch Dr. Axel
Gottlob sagt; „Krafttraining stärkt einfach alles: Muskelkräfte, Abwehrkräfte,
Widerstandskräfte – das ist unser genetisches Programm, das ist unser evolutionäres
Erbe.“. Damit hat er absolut recht, denn aus den unzähligen Übungen werden die
ausgewählt, die zum Trainierenden passenden und diesen voranbringen. Dabei ist es
ganz egal, ob mit dem eigenen Körpergewicht, Maschinen, Gewichten oder Bändern
trainiert wird. Einzig und allein der Widerstand und die Anstrengung sind wichtig,
um gute Ergebnisse zu erzielen.

Wenig Einsatzzeit – lange Wirkungszeit

Das Tolle am Krafttraining ist, dass bei den meisten Menschen relativ schnell die
ersten Ergebnisse sichtbar werden. Ergebnisse sind ein zusätzlicher
Motivationsfaktor und bewegen nahezu jeden zum Weitermachen. Vor allem in den
ersten Monaten ist die Wirkung mit vermeintlich wenig Einsatzzeit sehr groß.
Schon wenige und einfachere Einheiten führen zu Verbesserungen in der Muskulatur und der Fitness.
Allerdings ist es wichtig, regelmäßig zu trainieren, um wirklich langfristig
Verbesserung zu haben. Empfohlen wird dreimal in der Woche ein konzentriertes
Krafttraining durchzuziehen. Doch auch dabei ist die Einsatzzeit nicht besonders
hoch; denn bereits 30 bis 50 Minuten Krafttraining reichen aus. Wichtig ist aber
natürlich, dass in dieser Zeit wirklich konzentriert und effektiv trainiert wird. Dr.
Axel Gottlob bezeichnet diese Trainingszeit als „muskulären Imperativ“.
Dieser ist vom „relaxierende Imperativ“ zu unterscheiden, in welchem sich der
Körper ausruhen und erholen soll. Dies geschieht zwischen den Trainingseinheiten
und ist ebenso wichtig, wie das konzentrierte Krafttraining selbst. Nur durch eine
gute Balance aus beiden Imperativen werden Physis und Psyche wirklich langfristig
gestärkt.


Einige der konkreten Vorteile von Krafttraining 

Stärkere Psyche

Der erste Vorteil wird von vielen häufig vergessen, doch ist sehr wichtig. Denn die
Psyche verbessert sich nicht nur während, sondern auch nach dem Krafttraining.
Der Grund dafür liegt darin, dass der Hypothalamus viele positive Hormone
ausschüttet. Daher kommt es auch, dass Muskelaufbautraining antidepressiv und
stimmungsaufhellend wirkt. Zudem reparieren die Wachstumshormone die Zellen
und bauen diese auf. Auch das Immunsystem wird gestärkt und die Ausschüttung
vom Glückshormon Endorphine erfolgt.



Weniger Fett

Durch Krafttraining wird enorm viel Fett verbrannt, da die Muskeln das größte
Organ des Stoffwechsels sind. Diese nutzen die Energie aus dem Fett und
verbrennen sie. Gerade in den Erholungsphasen braucht der Körper mehr Energie.
Allerdings nimmt man durch Muskelaufbautraining meist nicht viel ab. Der Grund
hierfür liegt darin, dass Muskeln schwerer sind als Fett. Jedoch zeigt sich beim
Messen der Hüfte und Taille oft, dass diese schmaler geworden sind und der Körper
weniger Fett hat. Daher hilft Muskelaufbautraining natürlich auch beim Abnehmen.



Straffe Haut

Bei der Stärkung der Muskeln werden die Fettpolster angegriffen und
zusammengedrückt. Dadurch nimmt die Spannung in der Haut zu und die
Durchblutung der Muskeln sowie des Bindegewebes wird gefördert. Dies resultiert
in einem schnelleren Abtransport von Schlacken. So können Cellulite sowie
schlechtes Bindegewebe mithilfe von Muskelaufbautraining bekämpft werden.



Dichte Knochen

Außerdem werden durch den Druck sowie dem Zug im Krafttraining die Knochen
stabilisiert. Dies führt dazu, dass sogar geschädigte Knochenstrukturen
wiederaufgebaut werden können. Daher hilft gezieltes und richtiges Training auch
gegen Osteoporose und beugt körperliche Gebrechen durch stabilere Knochen vor.



Stabilere Gelenke

Nicht nur die Knochen, sondern auch die Gelenke profitieren vom Krafttraining.
Denn das Training gewöhnt den Körper an Belastungen und Widerstände. Dadurch
wird die Versorgung der Knorpelflächen verbessert und deren Nährstoffaufnahme
vorangetrieben. Zudem wird deren Elastizität sowie Stabilität gesteigert. Auch die
Sehnen sowie Bänder werden in ihrer Schutzfunktion der Gelenke gefördert und
erhalten mehr Zugfestigkeit.



Gerade Haltung

Zwar ist die gerade Haltung nicht der letzte Vorteil von Krafttraining, jedoch
will ich diesen Artikel damit abschließen. Denn durch das viele Sitzen im Alltag
sind die Bauchmuskeln sowie die Rückenmuskeln stark abgeschwächt. Dies führt zu
leichten Verspannungen und Rückenschmerzen. Durch Krafttraining wird die
Muskulatur im Rumpf gestärkt und die Wirbelsäule erhält mehr Stabilität und
Sicherheit.

ThorstenMay

Mein Name ist Thorsten May und seit einigen Jahren trainiere ich begeistert im Fitnessstudio. Mein Hintergrundwissen, Erfahrungen und Tipps möchte ich gerne mit dir auf meinem Blog teilen.

>